Der Laden ist wieder geöffnet. Die zukünftigen Öffnungszeiten sind Mittwoch und Samstag 10 - 12 Uhr und Freitag 15.30 - 17.30 Uhr

Unser nächstes Treffen findet statt:

 

 

Glücksschweinchen 2020

Ein Jahr lang Glück für den guten Zweck

 

Braunlage. Sie sind auch in der Stadt Braunlage längst Kult, die kleinen rosafarbenen Holz-
Schweinchen mit Schlitz und Cent-Stück im Rücken. Jedes Jahr sollen sie bei den Besitzern
für Glück sorgen und sie unterstützen zudem ein Projekt für den guten Zweck. In diesem
Jahr kommt der Erlös der Glücksschweinchen-Aktion der Goslarschen Zeitung
hauptsächlich der Ferienbetreuung von Kinderschutzbund Braunlage und Martini-
Kirchengemeinde St. Andreasberg zugute.
Eine Woche lang betreuen die Helfer der Kirchengemeinde die Grundschüler aus St.
Andreasberg, Braunlage und Hohegeiß während der Sommerferien im Gemeindehaus.
Dabei stellen die Christen des Kirchenvorstandes die Aktion unter ein bestimmtes Motto.
„Das für das nächste Jahr steht bereits fest“, sagt Pastor Walter Merz. Dann soll sich in der
Woche während der großen Ferien alles um das Thema „Leben wie die Bergleute“ drehen,
kündigt er an.
In dieser Zeit werden die Grundschüler für einen kleinen Obolus nicht nur von der Martini-
Kirchengemeinde betreut, weitere zwei Wochen Ferienangebot gibt es dann in Braunlage
im Gemeindehaus neben der Trinitatiskirche. Dafür sind die Kirchengemeinde, die Stadt
Braunlage und der Kinderschutzbund verantwortlich. Ins Leben gerufen hatte die Aktion
die CDU-Ratsdame Cornelia Ehrhardt, die sich unter anderem nach wie vor um Sponsoren
kümmert.
Der Kinderschutzbund, der ebenfalls einen Teil dieser GZ-Glücksschweinchen-Aktion erhält,
bietet zudem während der Sommerferien einige attraktive und kostenintensive
Veranstaltungen für den Ferienpass der Stadt Braunlage an. Dabei fahren die Helfer des
Vereins mit den Mädchen und Jungen unter anderem ins Kino, bieten Kanutouren auf der
Okertalsperre oder Klettern bei Schierke an.
Weiter strebt der Kinderschutzbund laut Vorsitzender Cordula Dähne-Torkler an, Gewalt an
und unter Schülern zu minimieren. Damit dies gelingt, setzt der Verein auf die
Unterstützung der Lehrer. Die Pädagogen sollen dafür entsprechend geschult werden,
erklärt die Vorsitzende. Weil das Land Niedersachsen die Kosten für diese Seminare der
Lehrer nicht übernehme, die vom Landesverband des Kinderschutzbundes angeboten
werden, wolle auch der Braunlager Verein dies finanziell unterstützen. Dähne-Torker
unterstreicht in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit dieser Aktion.
 

Autor: Michael Eggers Freitag, 27.12.2019

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Mit Ihrer Spende können wir die Kinder- und Jugendarbeit in Braunlage unterstützen IBAN DE07 2505 0000 0025 0265 50 BIC NOLADE2HXXX Nach dem Steuerrecht anerkannter gemeinnütziger Verein